ING-DiBa Talente mit Perspektive in Bamberg/Breitengüßbach

Bundestrainer vergeben letzte Finaltickets in Bamberg/ Breitengüßbach

24 U13-Basketball-Talente sind Ihrem Traum vom ING-DiBa-Perspektivkader nach dem Sichtungsturnier in Bamberg/Breitengüßbach ein Stück näher gerückt. Vor den Augen zahlreicher Nachwuchs-Bundestrainer konnten sie sich gegen weitere 60 Spieler aus insgesamt sieben Landesverbänden durchsetzen und sich so die umkämpften Plätze für das Finalturnier des Projektes „Talente mit Perspektive 2014“ in Heidelberg (4. – 6. April) sichern. Nachdem die ersten 24 Spieler bereits im Januar beim Qualifikationsturnier in Bremerhaven nominiert wurden, ist das Teilnehmerfeld nun vollständig.

Die Jugend-Bundestrainer Kay Blümel, Alan Ibrahimagic und Harald Stein sowie der Ehren-Bundestrainer Bernd Röder sahen ausnahmslos motivierte Jungs, die sich zwar persönlich in den Vordergrund spielen wollten, dabei aber nicht den Teamgeist vermissen ließen und den Sieg fest im Auge hatten. Zur Freude der Zuschauer – auch zahlreiche Eltern waren zur Unterstützung ihrer Jungs vor Ort – entwickelten sich so spannende Partien mit sehenswerten Spielzügen.

Im Fokus des Projektes, das vom Deutschen Basketball Bund und seinem Hauptsponsor, der ING-DiBa, veranstaltet wird, steht die frühzeitige Förderung junger Talente. Durch den ING-DiBa-Perspektivkader, der am Ende des Finalturniers in Heidelberg gebildet wird, soll ihnen der Sprung in die Junioren-Nationalmannschaften erleichtert werden. Die schwierigste Aufgabe haben aber wohl die Bundestrainer, die aus insgesamt 180 Jungen und 156 Mädchen aus vier Qualifikationsturnieren zunächst die jeweils 48 besten Spieler/innen auswählen mussten, die dann in Heidelberg mit ihren gebildeten Regionalkadern gegeneinander antreten werden. Am 6. April, um etwa 14:00 Uhr, wird die Entscheidung schließlich gefallen sein, welche zwölf Mädchen und welche zwölf Jungen die Chance haben, dieses Sprungbrett zu nutzen. Diejenigen, die nicht nominiert wurden, müssen den großen Traum vom Basketball-Profi aber noch nicht abschreiben, denn sie stehen noch am Anfang ihrer sportlichen Laufbahn. „Wir sind uns bewusst, dass wir Spieler nicht nominiert haben, die es aber trotzdem verdient gehabt hätten. Wir mussten aber eine Entscheidung treffen“, erklärte Kay Blümel nach dem Turnier.

Gespielt wurde zunächst am Samstag in zwei Gruppen, bevor die Mannschaften am Sonntag bei der Finalrunde die Platzierungen ausspielten. In der Gruppe A, bestehend aus Bayern, Sachsen und einer Spielgemeinschaft der Landesverbände Rheinland-Pfalz und Saarland, setzte sich das Team aus Bayern mit zwei verdienten Siegen klar durch. Die Verbände Sachsen-Anhalt, Thüringen, Baden-Württemberg und Hessen bildeten die zweite Gruppe, wobei die Hessen nach drei überzeugenden Partien die Nase vorn hatte.

Beim Finale am Sonntag wurde es noch einmal laut in der Hans-Jung-Halle, denn besonders die hessischen Jungs wurden vom Spielfeldrand aus lautstark unterstützt. Das Spiel gestaltete sich in der ersten Hälfte noch sehr knapp und umkämpft, im zweiten Spielabschnitt zog der spätere Turniersieger aus Bayern jedoch davon und gewann am Ende doch deutlich mit 45:33.

Die abschließende Siegerehrung, bei der Junioren-Bundestrainer Kay Blümel die starke Leistung der Spieler hervorhob, rundete das erfolgreiche Wochenende ab. Sein anschließender Dank galt neben den Spielern auch den Eltern, Trainern und zahlreichen Helfern der lokalen Vereine.  Bevor die Teilnehmer ihren Heimweg antraten, wurde es jedoch noch einmal so still, wie nie zuvor an diesem Wochenende. Bei der Nominierung warteten alle Spieler gebannt darauf, ihren Namen zu hören.

Team Bamberg 1:

Jonas Gieseck (USC Heidelberg), Nico Wenzl (DJK Neustadt), David Röll (TV Lich), Till Wagner (TV Lich), Tim Schmiedel (USC Leipzig), Stefan Vasovic (TSV Crailsheim), Henning Nieslon (TTL Bamberg), Niklas Kessler (BC Darmstadt), Valentin Rappold (SG Towers Speyer), Mirjan Broening (Tübinger SV), Lucas Loth (Eintracht Frankfurt), Philipp Seibold (TTL Bamberg)

Team Bamberg 2:

Zachary Ensminger (BIG Gotha), Jason George (TSG Söflingen), Vangelis Pathekas (TSV Freising), Tim-David Schrädt (TV Dieburg/ BC Darmstadt), Maximilian Begue (BC Darmstadt), Vincent Hofmann (SG Towers Speyer), Jan Hanzalek (TV Memmingen), Yannis Hahn (MTV Giessen), Michel Radestock (USV Halle), Max May (Eintracht Frankfurt), Julius Ferber (TV Augsburg), Matti Sorguis (Tübinger SV)

 Die beiden neu formierten Teams treten am 04.-06. April 2014 in Heidelberg gegen die Regionalteams des anderen Vorauswahlturniers in Bremerhaven an. Bei diesem Finalturnier werden dann die besten 12 Spieler in den ING-DiBa Perspektivkader berufen.

 

Bildergalerie

Bamberg 1

Bamberg 2