Talente mit Perspektive – nach 2016 zum zweiten Mal in Koblenz zu Gast

Beim Sichtungsturnier „Talente mit Perspektive“, das der Deutsche Basketball Bund zusammen mit seinem Hauptsponsor, der ING-DiBa, in diesem Jahr zum zehnten Mal ausrichtet, zeigten in Koblenz die Teams aus Hessen, Baden-Württemberg, Bayern, der Spielgemeinschaft Rheinland-Pfalz / Saarland und zwei Teams der Mitteldeutschen Auswahl ihr Können. Vor den Augen der DBB-Jugendbundestrainer Kay Blümel, Alan Ibrahimagic und Harald Stein kämpften 72 Jungs der Jahrgänge 2004 um einen der begehrten Plätze für die Regionalkader, die dann beim großen Finale von ING-DiBa Talente mit Perspektive in Heidelberg aufeinandertreffen. In der Sporthalle der Goethe-Realschule zeigten die Teams hochklassigen Basketball. In Gruppe A konnte sich Baden-Württemberg mit zwei Siegen gegen Hessen und die Mitteldeutsche Auswahl Nord durchsetzen. Die Gruppe B dominierte Bayern, welches zwei klare Erfolge gegen die Mitteldeutsche Auswahl Süd und die Spielgemeinschaft Rheinland-Pfalz/Saarland einfuhr.  Am Samstagnachmittag standen die Halbfinalpartien auf dem Programm. Im Spiel Baden-Württemberg gegen die Mitteldeutsche Auswahl Süd konnten die Baden-Württemberger durch einen 50:35 Sieg das Finalticket buchen. Im zweiten Halbfinale traf das bayrische auf das hessische Auswahlteam. Beide Mannschaften lieferten sich einen packenden Fight und schenkten sich Nichts. Erst in der zweiten Halbzeit gelang es den Bayern sich abzusetzen, um schlussendlich das Spiel mit 54:32 für sich zu entscheiden.

Voller Einsatz wurde auch am Sonntag gezeigt. Natürlich standen an diesem Wochenende mehr die individuellen Leistungen im Vordergrund. Trotzdem kämpften alle Teams mit vollem Ehrgeiz und zeigten, dass sie Platzierungsspiele gewinnen wollten. Im ersten Spiel des Tages standen sich die drittplatzierten MDA Nord und die SG Rheinland-Pfalz/Saarland gegenüber. Team MDA Nord gewann diese Partie mit 52:35. Im kleinen Finale kämpften dann MDA Süd und Hessen um den 3. Platz. Hier entwickelte sich über den Verlauf der Spielzeit ein wahrer Basketballkrimi. Die Mitteldeutsche Auswahl schaffte es in den Schlusssekunden der Partie mit einem Punkt in Führung zu gehen, und sich so denkbar knapp mit 43:42 gegen das Team aus Hessen durchzusetzen. Im finalen Showdown von „Talente mit Perspektive“ trafen die Teams aus Baden-Württemberg und Bayern aufeinander. Beiden Teams war anzumerken, dass sie sich hier als Turniersieger krönen wollten. In Halbzeit Eins gelang es keinem Team sich entscheidend abzusetzen. Die Bayern gingen mit einer knappen 20:19 Führung in die Pause. Auch in die zweite Hälfte starteten sie besser, konnten sich mit einem 8-Punkte-Lauf auf 29:21 absetzen und daraufhin den Vorsprung weiter erhöhen. In den Schlussminuten konnte das Team aus Baden-Württemberg das schnelle Spiel der Bayern nicht mehr mitgehen, sodass diese letztendlich einen klaren 53:31-Erfolg feiern konnten.

In der anschließenden Nominierung wählten die Bundestrainer Kay Blümel, Alan Ibrahimagic und Harald Stein die 24 Spieler aus, die beim Finalturnier vom 21.-23. April 2017 in Heidelberg um einen der begehrten Plätze im Perspektivkader kämpfen. Folgende Spieler wurden in Koblenz nominiert:

Regionalkader

Folgende 24 Spieler wurden für das Finalturnier in Heidelberg nominiert:

Team Koblenz 1:

Eric Noah Schönfeld (MBC Weißenfels), Abraham Retz (FC Bayern München), Julian Rothammel (Science City Jena), Lenny Anigbata (FC Bayern München), Alexander Lagermann (Eintracht Frankfurt), Marco Vojtko (PS BBA SSC KA), Lennox Jeffries (Eintracht Frankfurt), Mateo Vidovic (TV Konstanz), Christian Skladanowski (FC Bayern München), Jacob Ensminger (BiG Gotha), Finn Frischhut (FC Bayern München), Elijah Ndi (SG Mannheim)

Team Koblenz 2:

Nils Tannenhauer (BV 99 Chemnitz), Joshua Bonga (SG Lützel/Post Koblenz), Linus Stoll (Ulm), Lukas Passarge (MBC Weißenfels), Liban Matan (ACT Kassel), Luis Wulff (FC Bayern München), Domenykas Pleta (BiG Gotha), Finn Lehner (Ulm), David Gerhard (TG 48 Würzburg), Ben Rothammel (Science City Jena), Lucas Deetjen (TV Hofheim Huskies), Alec Anigbata (FC Bayern München)

Die beiden neu formierten Teams treten vom 21.-23. April 2017 in Heidelberg gegen die anderen beiden Regionalteams an, die vom 27. bis zum 29. Januar 2017 in Hamburg nominiert wurden. Bei diesem Finalturnier werden dann die besten 12 Spieler in den ING-DiBa Perspektivkader 2017 berufen. Fotos des Turniers in Koblenz gibt es auf www.talente-mit-perspektive.de.

Das Turnierergebnis im Detail:
1. Bayern
2. Baden-Württemberg
3. Mitteldeutsche Auswahl Süd
4. Hessen
5. Mitteldeutsche Auswahl Nord

6. SG Rheinland-Pfalz/Saarland